Digital Life
28.06.2018

Facebook versucht den Tod seiner User vorherzusagen

Mit der "Life Change Prediction Engine" will das soziale Netzwerk erkennen, ob User bald heiraten, Kinder bekommen oder demnächst sterben.

In einem Patent von Facebook wird beschrieben, wie das soziale Netzwerk lebensverändernde Ereignisse seiner User vorhersagen will. Die so genannte "Life Change Prediction Engine" soll erkennen, wenn Facebook-User heiraten, einen neuen Job antreten, Kinder bekommen, eine Ausbildung abschließen oder - völlig "lebensverändernd" - sterben.

"Die Life Change Prediction Engine errechnet die Wahrscheinlichkeit, wann bei einem User ein lebensveränderndes Ereignis eintritt. Dabei wird auf Machine-Learning-Modelle und gespeicherte User-Daten anderer Nutzer, die mit ähnlichen Ereignissen konfrontiert waren, zurückgegriffen", heißt es in dem Patent, das auf das Jahr 2010 zurückreicht und erst kürzlich von der New York Times ausgegraben wurde.

Nicht nur Änderungen im Benutzerprofil analysieren

Da Facebooks Haupteinnahmequelle personalisierte Werbung ist, ist es natürlich naheliegend, dass der Grund für die Entwicklung einer solchen "Vorhersagemaschine", das Ausspielen von zielgerichteter Reklame ist. Erkennt etwa das soziale Netzwerk, dass ein User demnächst ein Kind erwartet, könnte es beispielsweise Werbung für Windeln, Babykleidung oder Kinderwägen anzeigen.

Um derartige Ereignisse vorherzusagen, will Facebook nicht nur auf öffentliche Informationen zurückgreifen, wie in dem Patent beschrieben wird: "Abgesehen von einfachen Änderungen im Benutzerprofil sei es zielführender alle dem sozialen Netzwerk zur Verfügung stehenden Informationen, wie Pinnwandeinträge, Direktnachrichten, E-Mail-Nachrichten usw. zu verwenden, um zu bestimmen, ob ein Benutzer ein lebensveränderndes Ereignis durchgemacht hat, oder ob ihm ein solches Ereignis bevorsteht."