© Fastcast

Schnellreportage
09/17/2014

Fastcast wird Medien-Zukunftspreis verliehen

Im Rahmen der österreichischen Medientage wurde erstmals der Medien-Zukunftspreis vergeben. Fastcast erhielt diesen in der Kategorie Kooperationen.

Um visionäre Projekte auszuzeichnen verlieh der Manstein Verlag dieses Jahr erstmals die „Medien-Zukunftspreise“, wie atmedia berichtet. Aus der Idee, Videos professionell und nahezu live, allerdings ohne kostspieliger Fernsehtechnik zu veröffentlichen, entstand Fastcast. Die Reporter werden mit einem speziellen Rucksack ausgestattet, mit dessen Hilfe die Produktion von Videoberichten möglich ist. Kamera und Tontechnik sind eingebaut. Mit der Ausstattung auf dem Rücken begeben sich die Fastcast-Berichterstatter zu Veranstaltungen im Bereich Kultur und Society sowie zu Partys, Events und Clubbings in Österreich.

Der Vorteil dieses Systems ist, dass Inhalte schneller Verfügbar sind, weil keine aufwendige Nachbearbeitung im Studio vor der Veröffentlichung notwendig ist. „Blitzlichter“ wird der tägliche Beitrag auf Kurier.at genannt, der seit April dort veröffentlicht wird. Für Fastcast ist die Auszeichnung mit dem Medien-Zukunftpreis ein „ermutigender Erfolg.“ Man hat nach eigenen Angaben vor, weitere Projekte in die Kooperation mit Kurier einfließen zu lassen und auch als Produktionsfirma für Event-Veranstalter tätig zu werden. Noch dieses Jahr möchte man einen „Schritt in Richtung Internationalisierung setzen.“

Für die Kategorie Medien gewann den Zukunftspreis Dossier.at und für die Kategorie Menschen Dieter Zirnig.