Digital Life
12.08.2016

Fettes Schwein ist auch als Emoji eine Beleidigung

In Deutschland hat ein Landesarbeitsgericht entschieden, dass auch „fetter Schweinskopf“ als Emoji eine Beleidigung darstellt. Eine fristlose Kündigung deswegen sei aber überzogen.

Ein Mitarbeiter einer Firma war wie netzpolitik.org berichtet wegen eines Arbeitsunfalls krankgeschrieben worden. In seiner Facebook-Chronik postete er ein Status-Meldung namens „6 Wochen Urlaubsschein“, weil er sich verletzt hatte. Unter seinem Beitrag entwickelte sich eine lebhafte Diskussion. Ein Kollege von ihm postete daraufhin „Das Fette (Schwein als Emoji) dreht durch!!!“ Und „Und der (Bärenkopf als Emoji) auch!!!“

Ungereimtheiten

Mit dem fetten Schwein meinte der Mitarbeiter offenbar den Produktionsleiter des Betriebs und mit dem Bärenkopf den Gruppenleiter, also seinen direkten Vorgesetzten. Er selbst wiederholte, dass er schon keine Vorgesetzte beleidigt habe. Mit „fettes Schwein“ habe er seinen Freund und Kollegen gemeint. Mit diesem sei er vor Jahren in Kroatien in Urlaub gewesen. Weil dieser dort oft und gerne Spanferkel gegessen habe, habe er seitdem den Spitznamen „Spanferkel“.

Die beiden Facebook-Kommentare führten zu einer fristlosen Kündigung des Mitarbeiters, der vor das Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg zog. Dieses urteilte: Fettes Schwein und Bärenkopf sind auch als Emoji eine Beleidigung. Eine fristlose Kündigung würden diese allerdings nicht rechtfertigen.