Digital Life
02.02.2018

FIA gibt grünes Licht: Tesla-Rennserie startet 2018

Eine Rennserie bestehend aus elektrischen Serienfahrzeugen wurde von der FIA genehmigt. Vorerst stehen nur Tesla am Start.

Nachdem das Tesla Model S den FIA-Crashtest überstanden hat, gibt der internationale Automobil-Dachverband grünes Licht für die Tesla-Rennserie, die noch 2018 starten soll.

Ursprünglich lautete der Name der Rennserie "Electric GT World Series". Dieser wurde nun in Electric Production Car Series (EPCS) geändert. Neben der Formel E stellt die EPCS die zweite rein elektrische FIA-Rennserie dar.

Nur Tesla am Start

In Ermangelung an Alternativen wird vorerst lediglich das Tesla Model S P100D an den Start gehen. In Zukunft sollen aber auch andere E-Serienfahrzeuge an der Rennserie teilnehmen. Demnächst könnten also Jaguar, Porsche, Lucid und BMW ebenso am Start der EPCS stehen.

Bei der EPCS bleiben der Antriebsstrang und der Akku wie bei den Serienfahrzeugen. Das Rundherum - Reifen, Bremsen, Sicherheitssysteme und Innenraum - werden weitestgehend an ein klassisches Rennauto angepasst.

Mitte des Jahres soll der Auftakt erfolgen, mit bis zu 20 Fahrern und zehn Teams. Einen Rennkalender gibt es noch nicht.