Medien
08/31/2011

"Financial Times" nicht mehr im Apple App Store

Keine Einigung im Streit um Kundendaten

Die "Financial" Times hat ihre iPad- und iPhone-Applikationen aus Apples Online-Store entfernt. Man habe sich im Streit um Kundendaten nicht auf einen Kompromiss einigen können, sagte ein Sprecher des britischen Wirtschaftsblattes am Mittwoch. Apple verlangt Zugriff auf die Kundendaten von Abonnenten des Blattes, was dieses aber ablehnt.

Der iPhone-Hersteller verlangt seit kurzem, dass App-Abonnements über seinen eigenen Online-Store abgewickelt werden müssen. So erhält der Konzern wertvolle Daten von Millionen Handy- und Tabletnutzern. Für den im Frühjahr gestarteten Abo-Service erhält Apple bisher jedoch wenig Zuspruch von großen Verlagen.

Das vor eineinhalb Jahren vorgestellte iPad war ein wesentlicher Treiber der steigenden FT.com-Abonnements. Sie machen inzwischen rund ein Viertel der gesamten Abos aus. Um unabhängiger von Apple zu werden, hat die FT im Juni als erste große Zeitung eine Web-basierte Version seiner mobilen App gestartet. Dort können sich Abonnenten bald von jedem Gerät aus über den Internet-Browser anmelden. Eine Version der Web-App für das Google-Betriebssystem Android wird für September oder Oktober erwartet.

Mehr zum Thema