Mac

Flashback Trojaner weiter großes Problem

Mehrere Security-Firmen, darunter etwa Symantec und Kaspersky, haben diese Woche vermeldet, dass der Befall durch den Flashback Trojaner rasch zurückgeht. Der von Apple bereitgestellte Patch würde Wirkung zeigen und die Zahl der Infektionen sinken lassen. Diesen Zahlen widerspricht nun jene Firma, die den Schädling als erster entdeckt hat. Wie Dr. Web berichtet, sei kein Rückgang zu erkennen. Die Zahl der betroffenen Macs stagniert, es sei sogar eine leichte Steigerung möglich.

Zahl weiter hoch
Die Firma spricht weiterhin von rund 650.000 infizierten Maschinen. Die Berichte der anderen Antiviren-Firmen seien falsch. Der Schädling hätte die Gegenmaßnahmen von Apple ausgehoben und sei weiterhin eine Bedrohung. Dies gehe aus den Untersuchungen und Überwachungsservern von Dr. Web hervor. Symantec reagierte bereits und korrigierte seine Schätzungen von betroffenen Maschinen. Als Grund für die Stagnation vermuten Experten, dass Mac-User den von Apple zur Verfügung gestellten Patch nicht installiert haben und sich weiterhin in Sicherheit wiegen.

Mehr zum Thema

  • Kaspersky: Mac-Unverwundbarkeit ist ein Mythos
  • Flashback: Noch 140.000 Macs infiziert
  • Kaspersky: Neuer Mac-Trojaner entdeckt
  • Flashback-Trojaner: Update für Macs verfügbar

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!