Digital Life
24.09.2018

Fledermäuse verhindern Start auf Wiener Flughafen

Die Tiere sorgten dafür, dass sich Piloten weigerten zu starten. Dann musste die Feuerwehr ausrücken.

Vergangene Woche kam es auf dem Wiener Flughafen Schwechat zu einem ungewöhnlichen Vorfall: Ein Schwarm Fledermäuse hat sich im Abflugbereich der Piste 29 aufgehalten. Das berichtet die Gratis-Zeitung „Heute“ am Montag.

Bemerkt wurde der Schwarm von Piloten, die den an sich bereits freigegebenen Start aus Sicherheitsgründen nicht durchführten. Das führte dazu, dass sich mehrere Flüge um „wenige Minuten“ verzögerten.

Feuerwehreinsatz

Vertrieben wurden die Fledertiere dann durch die Flughafenfeuerwehr. Diese hat per Feuerwehrschlauch künstlichen Regen erzeugt. Da die Tiere schlechtes Wetter nicht mögen, haben sie sich daraufhin recht rasch wieder verzogen und der Flugbetrieb konnte wie gewohnt weitergehen.

„Bird Strikes“

Vogelschwärme in der Nähe von Flughäfen sind nicht ungefährlich, wie ein besonders spektakulärer Fall vor einigen Jahren gezeigt hat. Der US-Airways-Flug 1549 geriet am 15. Jänner 2009 in einen Vogelschwarm. Noch im Steigflug über New York sind deshalb beide Triebwerke ausgefallen. Im Gleitflug gelang den Piloten eine Notwasserung auf dem Hudson River in New York, die alle Passagiere überlebten.