Die französische Plattform Le.Taxi bietet Taxi-Apps als Uber-Alternative an

© Screenshot

Fahrtendienst
10/10/2016

Frankreich will Uber mit App-Plattform Le.Taxi bekämpfen

Frankreichs Verkehrsministerium bietet mit der Plattform Le.Taxi eine Reihe von App-Alternativen zu Uber an. In puncto Komfort können die aber nicht überzeugen.

Uber ist für französische Taxifahrer ein rotes Tuch. Während sie zahlreichen Auflagen unterliegen, schnappt ihnen Uber durch günstigere Preise, App und bargeldlose Zahlungsabwicklung immer mehr Kundschaft weg. Aufgrund des Versprechens, neue Jobs zu schaffen, verbietet Frankreichs Regierung Uber nicht. Stattdessen soll jetzt die App-Plattform Le.Taxi den Uber-Siegeszug aufhalten, berichtet das Vice Magazine.

Das vom französischen Verkehrsministerium ins Leben gerufene Le.Taxi bietet einen schnellen Zugriff auf eine Reihe von Apps, die möglichst viele Taxiunternehmen und Regionen abdecken sollen. Le.Taxi soll das Herbeirufen von Taxis über das Internet erleichtern, mit den Funktionen von Uber kann aber kaum eine der angebotenen Apps mithalten. Vorab fixierte Fahrtpreise gibt es nicht, die Fahrt muss außerdem weiterhin direkt im Taxi bezahlt werden.

Le.Taxi ist offensichtlich bemüht, neue Dienstleistungen anzubieten, etwa die Möglichkeit, Fahrerprofile in der Umgebung zu durchsuchen und Bewertungen zu lesen. Außerdem gibt es in Frankreichs Städten immer noch wesentlich mehr Taxis als Uber-Autos. Mit dem Nutzerkomfort der Fahrzeuge des US-Unternehmens können die Taxis aber oft nicht mithalten. Französische Taxifahrer haben außerdem mit einem schlechten Image zu kämpfen. Absichtliche Umwege, unfreundliche Fahrer und dreckige Autos haben zum Kundenschwund beigetragen. Seit es Uber gibt, sind angeblich immerhin Verbesserungen zu beobachten.