Eine WLAN-Allergie macht eine Französin arbeitsunfähig

© REUTERS/PAWEL KOPCZYNSKI

Kurios
08/31/2015

Französin erhält Unterhalt wegen WLAN-Allergie

Ein französisches Gericht hat einer 39-Jährigen den Anspruch auf staatliche Unterstützung bewilligt, weil sie angeblich allergisch auf WLAN-Strahlung ist.

Wie Independent berichtet, leidet die Französin Marine Richard an "elektromagnetischer Hypersensitivität" (EHS). Nach einer Gerichtsverhandlung wurde der 39-Jährigen nun eine monatliche Unterhaltszahlung von rund 680 Euro bewilligt. Mit ihrer Kondition sei die Frau nicht arbeitsfähig.

"Das ist ein Durchbruch", kommentiert Richard, die in einem Stall ohne Elektrizität im Departement Ariege lebt, das Urteil. Ihr Anwalt sieht darin einen Präzedenzfall für "tausende Personen".

EHS gilt als umstrittenes Phänomen. Medizinisch ist die Krankheit nicht bestätigt, dennoch gibt es Menschen, die behaupten an der Strahlung von Mobiltelefonen, WLAN oder Fernsehern zu leiden.