Digital Life
29.10.2015

Franzose muss für Restaurantbewertung Strafe zahlen

Ein Franzose, der auf einer Online-Plattform ein Restaurant schlecht bewertete, bevor es überhaupt eröffnet hatte, wurde zu einem Schadenersatz von 2500 Euro verurteilt.

Das Restaurant sei überwertet und habe wenig zu bieten, lediglich die Rechnung habe es in sich, schrieb ein Franzose unter dem Pseudonym „Le Clarifieur“ im Juli 2013 auf einer französischen Online-Plattform. Das von dem Amateur-Kritiker bewertete Restaurant in Dijon hatte zu diesem Zeitpunkt aber noch gar nicht geöffnet.

Ein Gericht in der französischen Stadt verurteilte ihn deshalb zu einer Schadenersatzzahlung in der Höhe von 2500 Euro an das Restaurant, wie die französische Tageszeitung "Le Monde" berichtet.

Zusätzlich muss der Franzose 5000 Euro Prozesskosten tragen, urteilte das Gericht Anfang Oktober. Er habe den Fall zur Anzeige gebracht, weil er Leuten, die lediglich aus Zerstörungslust Bewertungen schreiben würden, eine Lektion erteilen wollte, sagte der Restaurantbesitzer der Zeitung. Geschadet hat die Bewertung dem Restaurant offenbar nicht. Ein halbes Jahr nach seiner Eröffnung erhielt es einen Michelin-Stern.