Digital Life
29.05.2013

Fujitsu entwickelt smarten Gehstock

© Bild: REUTERS

Mehr Sicherheit für ältere Fußgänger verspricht sich der japanische Elektronikhersteller mit einem neuen Produkt. Der smarte Gehstock hat ein Satellitennavigationssystem eingebaut und alarmiert Rettungskräfte, wenn der Nutzer gestürzt ist oder unregelmäßigen Puls aufweist.

Der jeweilige Standort des Anwenders kann mit dem smarten Spazierstock von Pflegern oder Angehörigen online mitverfolgt werden, berichtet die BBC. Mit dem eingebauten Navigationssystem sollen auch Spazier-Routen angezeigt werden. Als Display dienen LEDs an der Oberseite, die mit Pfeilen den Weg weisen. Zusätzlich vibriert der Gehstock, um eine Richtungsänderung anzuzeigen.

Über den Griff des Geräts wird außerdem der Puls gemessen. Stellt der Gehstock eine unregelmäßige Schlagfrequenz fest, wird die Rettung über das eingebaute 3G- und WLAN-Modul informiert.

Zusätzlich zum smarten Gehstock stellte Fujitsu am Mobile World Congress ein Android-Smartphone für ältere Kunden vor. In Japan entwickeln viele Unternehmen neue technische Lösungen für ältere Menschen. Die Bevölkerungsentwicklung führt dazu, dass die Gesellschaft im ostasiatischen Inselstaat radikal veraltet.

Mehr zum Thema

  • TU entwickelt Computer für Senioren
  • iPhone und Co nur begrenzt für Ältere geeignet
  • Salzburger entwickeln Hilfe für Demenzkranke