© Google

Digital Life
04/17/2012

GBike: Google produziert Fahrräder für Campus

Google hat einen internen Design-Wettbewerb veranstaltet, um neue GBikes für das Firmengelände in Mountain View zu finden. Etwa 1000 Stück sollen von den Fahrrädern gebaut werden, mit denen Google-Mitarbeiter zu den verschiedenen Gebäuden auf dem Campus radeln können.

2008 hat Google damit begonnen, die Firmenzentrale in Mountain View, Kalifornien mit Fahrrädern zu bestücken. Die GBikes sind auf dem Gelände verteilt und sollen den gut zehntausend Mitarbeitern ein schnelles Vorankommen zu den verschiedenen Gebäuden auf dem Campus ermöglichen.

Das erste GBike von 2008 war ein massiver, blauer Beach Cruiser. 2010 folgte ein simples Fahrrad mit kleineren Rädern in den Google-Farben, das ein wenig an ein Kinder- oder Clownsvehikel erinnerte. Der verspielte Look der GBikes gefiel, großgewachsene Google-Mitarbeiter sollen sich aber über den mangelnden Komfort beschwert haben.

GBike.jpg

2.jpg

1.jpg

Um es mit der 2012er Version des GBikes möglichst allen recht zu machen, veranstaltete Google einen Konzerninternen Design-Wettbewerb. Das neue Fahrrad sollte folgende Kriterien erfüllen: Einfach zu bauen, günstig, komfortabel, sicher und es sollte „Googley" sein – also das Aussehen und die Form der Firmenidentität angepasst sein.

Die Google-Mitarbeiter reichten über 30 Entwürfe ein, von klassischen Fahrrädern mit Reifen, die keine Luft benötigen, über BMX bis zu Hochrädern im Stil derer des 19. Jahrhunderts. Gewonnen hat schließlich ein traditionelles Design mit Rücktrittbremse, Handbremse, Klingel, Korb, Kettenschutz (damit das Gewand nicht die ölige Kette berührt) und Schutzblech, damit sich die Radler bei Regen nicht den Rücken nass machen. Die Räder sind 24 Zoll groß, der Rahmen ist aus Stahl.

Das vierköpfige Team, dessen Entwurf das neue GBike wird, bekommt als Dankeschön einen 500 US-Dollar Gutschein für ein Fahrradgeschäft in der Nähe. Was sie kaufen, wissen die Gewinner noch nicht. Google will etwa 1000 der neuen GBikes produzieren lassen und auf dem Campus verteilen.