Digital Life
06.10.2014

Geldtransfer-Dienst im Facebook Messenger enthüllt

Ein Stanford-Informatikstudent zeigt, wie der seit Langem erwartete Facebook-Dienst für Geldüberweisungen zwischen Social-Network-Freunden aussehen soll.

Wie VentureBeat berichtet, hat Stanford-Student Andrew Aude den Code der Facebook Messenger App mit dem Entwicklertool Cycript bearbeitet und dabei eine interessante Entdeckung gemacht, die er auf Twitter zeigt. In Zukunft sollen Nutzer der App wohl Geldbeträge wie derzeit Fotos oder Videos an eine Nachricht anhängen können. Dafür muss man wohl zuvor eine Bankkarte zum Dienst hinzufügen.

Kreditkarten oder Direktüberweisungen vom eigenen Konto sind bisher offenbar nicht vorgesehen, beschreibt Aude. Geld kann außerdem laut dem derzeitigen Code nur von einer Person zu einer anderen überwiesen werden. Geld an mehrere Personen gleichzeitig zu verteilen, soll aber in einer späteren Version möglich werden, besagt eine im Code versteckte Notiz.

Geheime Transaktionen

Überweisungen an Freunde sollen für die restlichen Facebook-Freunde nicht sichtbar sein. Im Gegensatz zu vielen anderen Aktivitäten auf dem Social Network wird die Privatsphäre in diesem Bereich streng geschützt.

Dass Facebook einen Geldtransferdienst plant, ist klar, seitdem CEO Mark Zuckerberg im Sommer angekündigt hatte, dass es bald eine "Überschneidung zwischen dem Messenger und Payment" geben wird, wie TechCrunch berichtet. Mit der Einführung eines solchen Angebots wolle man sich allerdings Zeit lassen. "Es liegt noch viel Basisarbeit vor uns", meinte Zuckerberg.