Digital Life
17.04.2016

Gericht: Filesharer darf P2P-Software weiterhin nutzen

Ein Richter ließ eine Bestimmung, wonach ein verurteilter Filesharer derartige Programme nicht mehr nutzen darf, wieder streichen.

Ein Bundesgericht im US-Bundesstaat Oregon hat ein Urteil gegen einen Filesharer verhängt, dem vorgeworfen wird, den Film The Cobbler mit Adam Sandler widerrechtlich über die Plattform Popcorn Time konsumiert und verbreitet zu haben. Der Beklagte gab im Zuge des Verfahrens auch zu, dass seine IP-Adresse genutzt wurde, um den Film herunterzuladen und weiterzuverbreiten.

In dem Urteil wurde außerdem festgehalten, dass der Beschuldigte sämtliche Torrent-Clients und andere P2P-Software von seinem Computer entfernen muss. Obwohl sowohl Staatsanwaltschaft und Verteidigung dem entsprechenden Schreiben bereits zugestimmt hatten, ließ der Richter diesen Teil wieder streichen. Das berichtet TorrentFreak. Offenbar ging dem Gericht dieser Punkt zu weit.

Derartige Bestimmungen sind keine Seltenheit und werden von den Zuständigen auch normalerweise stehen gelassen. Der Richter hat in diesem Fall jedoch offenbar anerkannt, dass P2P-Software auch für zahlreiche legale Zwecke verwendet werden kann.