Digital Life
02.11.2015

Gezielte Attacken auf der IT-SeCX 2015

An der Fachhochschule St. Pölten findet am Freitag die Sicherheitskonferenz IT-SeCX statt, die heuer unter dem Motto „Targeted Attacks: Threat (r)evolution“ steht.

Als die IT-SecX vor neun Jahren zum ersten Mal stattfand, tummelten sich gerade einmal 40 Besucher in den Räumlichkeiten der Fachhochschule St. Pölten. Bei der neunten Ausgabe der laut Organisatoren „etwas anderen“ Konferenz für IT-Sicherheit werden mehr als 600 Besucher erwartet. Sie können rund 30 Vorträge, Hands-ons und Workshops besuchen und sich mit anderen Konferenzbesuchern und Vortragenden über IT-Sicherheitsthemen austauschen.

Die Keynote-Adresse wird Levente Buttyan von dem auf Kryptographie und Systemsicherheit spezialisierten ungarischen Forscherverbund Crysys Lab halten. Dabei geht es um gezielte Attacken („Targeted attacks“). Die werden, etwa in Form des Spionage-Trojaners „Regin“, auch Gegenstand weiterer Vorträge und Workshops sein. So wird Sebastian Schrittwieser, Leiter des Josef Ressel Zentrums an der FH St. Pölten Forschungsergebnisse zu der Spionagesoftware präsentieren.

Diskussion über Cybersicherheitsgesetz

Bei einer Podiumsdiskussion werden unter anderem Cert.at-Geschäftsführer Robert Schischka und der Sicherheitsexperte Thomas Brandstetter über das geplante österreichische Cybersicherheitsgesetz diskutieren, das voraussichtlich 2017 in Kraft treten und Unternehmen der kritischen Infrastruktur zu Meldung von Cyberattacken verpflichten wird. Weitere Themen sind unter anderem iOS-Forensik, Smart-Home-Sicherheit, ZigBee-Exploits, das Deep Web und Big Data.

Die IT-SecX findet am Freitag, den 6. November von 16.00 bis 24.00 Uhr, in der Fachhochschule St. Pölten (Matthias Corvinus-Straße 15) statt. Das detaillierte Programm findet sich auf der Website der Konferenz und kann auch über eine eigene Android-App abgerufen werden.