Google
03/30/2011

Gmail-Werbung bald weniger, aber präziser

E-Mails werden noch genauer als bisher nach Vorlieben durchsucht.

Google will das Werbeangebot für Kunden seines Webmail-Services Gmail verbessern. Zukünftig soll ein Drittel weniger Werbung auf Gmail-Konten erscheinen, dafür soll diese präziser die Vorlieben des Konto-Besitzers ansprechen, weniger irrelevante Werbung liefern, dafür aber etwa ortsbezogene Angebote und Coupons.

Dafür wird der Posteingang automatisch nach häufig vorkommenden Begriffen und anderen Signalen, die anzeigen, was für den Nutzer wichtig ist, durchsucht. Die Technologie dahinter funktioniert ähnlich wie das Gmail-Feature "Priority Inbox", bei dem Hinweise auf Häufigkeit und Intensität der Interaktion mit E-Mail-Kommunikationspartnern dazu führen, dass diese mit höhrerer oder niedrigerer Priorität eingestuft werden.

Möglichkeit zum Opt-Out

Google will Nutzer über die Einführung des neuen Werbe-Systems per Informationsleiste beim Gmail-Login informieren. Dabei handelt es sich um eine Opt-Out-Funktion. Wer also etwas gegen automatisches Durchsuchen seines Posteingangs hat, kann das neue System im Gmail-Einstellungs-Menü abschalten. Gmail-Inhalte wurden schon immer zwecks Werbungs-Platzierung gescannt. Nach diversen Privatsphäre-Skandalen legt Google allerdings größeren Wert auf Transparenz.

Mehr zum Thema

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.