Digital Life
20.11.2013

Google bietet Belohnungen für Android-Patches

Das im Vormonat angekündigte Programm wird auf Android, Apache und einige weitere Open Source-Projekte erweitert. Entwickler erhalten für nachhaltige Verbesserungen Geld.

Google hat am Dienstag angekündigt, sein erst Anfang Oktober gestartetes Belohnungsprogramm für Programmverbesserungen, auf zahlreiche Open Source-Projekte zu erweitern. Entwickler erhalten dabei für Verbesserungen, die über einen herkömmlichen Sicherheits-Fix hinausgehen und die Stabilität oder Sicherheit der Software verbessern, eine Belohnung in der Höhe von 500 bis 3.133,70 US-Dollar. Zum Anfang war das Programm auf einige wenige Projekte wie Chromium, Blink, OpenSSL und OpenSSH vorbehalten, mittlerweile wurde dieser Kreis aber deutlich erweitert.

Nun gesellen sich neben dem Webserver Apache auch das Android Open Source Project sowie der VPN-Client OpenVPN und einige weitere Projekte dazu. Gerade die Erweiterung auf Android kommt überraschend, da Google im Vormonat bis auf das mobile Betriebssystem bereits alle nun aufgenommenen Projekte angekündigt hatte. Ursprünglich war geplant, vorrangig Software von "Drittherstellern" zu verbessern, also Software, an dessen Entwicklung Google nicht direkt beteiligt ist.