Digital Life
28.06.2013

Google borgt Street-View-Rucksack her

Der Suchmaschinenkonzern startet eine Aktion, bei der sich Dritte Street-View-Hardware ausborgen können, um damit Bilder für Google Maps aufzunehmen. Street View soll so schneller ausgebaut werden.

Laut Google ist das neue Programm „Teil der Bemühungen, um es jedem zu ermöglichen, an Google Maps mitzuarbeiten“.  Der erste Partner ist die Tourismusbehörde von Hawaii (Hawaii Visitors and Convention Bureau - HVCB), die Fotos von Wanderwegen entlang von Vulkanlandschaften beisteuert. 

Laut Google sind Techniker vor einigen Tagen auf Hawaii eingetroffen, um die HVCB-Partner zu trainieren, damit sie richtig mit dem Equipment umgehen. Die Kamera macht beim Wandern Aufnahmen in alle Richtungen. Alle 2,5 Sekunden wird ein Foto geschossen, erläutert Google.

„Durch die Partnschaft können wir die Inhalte viel schneller online zur Verfügung stellen“, so Google. Interessierte Stellen können sich online für die Google Street View Trekker Projects anmelden.

Mehr zum Thema

  • Google entfernt Wolken aus Maps-Karten
  • Street View: Blick vom höchstem Gebäude der Welt
  • Street View auch auf Galapagosinseln verfügbar