© AP

Taste
05/21/2016

Google Chrome: Aus für Zurück mit „Backspace“-Taste

Eine vermeintlich kleine Änderung in Google Chrome erregt derzeit die Gemüter. So soll in kommenden Chrome-Versionen "Backspace" nicht mehr für "Zurück" verwendet werden.

Diese Situation dürfte wohl fast jedem einmal passiert sein: Man füllt gerade ein langes Formular aus, spielt ein Browser-Game oder sieht ein Video an und drückt versehentlich auf „Backspace“ - und der gesamte Fortschritt ist verloren, weil man plötzlich auf der davor besuchten Seite landet. Google will ebendiese Situationen verhindern und hat in einer aktuellen Entwickler-Version still und heimlich die „Zurück“-Funktion über „Backspace“ deaktiviert.

Laut dem Eintrag wird nur in 0,04 Prozent aller Fälle mit der „Backspace“-Taste navigiert, wobei ein Achtel davon nach einem Formular stattfindet. Hier dürfte es sich also um Versehen handeln, bei denen womöglich Daten verloren gingen. „Jahre der Nutzerbeschwerden sollten ausreichen, um diese Änderung vorzunehmen - auch in Anbetracht der Mühen, die diese Kombination vielen Nutzern beschert hat.“ Zudem weist man darauf hin, dass die Tastenkombination für „Zurück“ bei vielen Browsern anders sei.

Protest der Entwickler

Doch die Änderung wird von vielen Entwicklern kritisch gesehen. Sie äußern ihre Kritik in den Foren und fordern, dass „Backspace“ bleibt. Alternativ gibt es noch die Tasten-Kombination „Alt“ und „Links“, mit dem man ebenfalls zurück navigieren kann. Doch diese soll laut der Kritiker keine sinnvolle Alternative darstellen, da man dafür die Hand von der Maus nehmen muss. Ein anderer Lösungsvorschlag ist ein Pop-up mit Warnnachricht, das aufscheint, wenn man „Backspace“ auf einer Seite mit Formular drückt.