© Jörg Sarbach/dapd

Suche
02/25/2011

Google geht gegen Content-Farmen vor

Google hat an seinem Suchalgorithmus geschraubt und will damit sicherstellen, dass Seiten mit Originalinhalten in den Suchergebnissen höher gereiht werden. , um sicherzustellen, dass hochqualitative Seiten in den Suchergebnissen auch höher gereiht werden.

Von den Änderungen im Google-Algorithmus seien rund zwölf Prozent der Suchanfragen betroffen, eilten die Google-Mitarbeiter Amit Singhai und Matt Cutts am Donnerstag im Unternehmens-Blog mit.

Mit dem Update solle bewirkt werden, dass Seiten, die Inhalte von anderen Webseiten kopieren oder Nutzern wenig nützliche Informationen bieten, niedriger gereiht werden. Seiten mit Original-Inhalten würden hingegen bevorzugt.

Offiziell werden zwar keine Angaben über betroffene Seiten gemacht. Von den Änderungen dürften aber vollem so genannte Content-Farmen - wie etwa Demand Media, eHow oder Answerbag - betroffen sein, die auf Basis populärer Suchanfragen Inhalte erstellen.

Sperrlisten von Nutzern
In dem Blog-Eintrag verweisen die Google-Mitarbeiter darauf, dass die Updates nicht auf Feedback zurückgehen würde, dass Google über die Chrome-Erweiterung Personal Blocklist erhält.

Das Browser-Plug-in ermöglicht es Nutzern, Sucherergebnisse von bestimmten Adressen in der Google-Suche zu blockieren. Die duch die Änderungen niedriger gereihten Seiten würden sich jedoch zu mehr als 80 Prozent auch auf den Sperrlisten der Nutzer finden, heißt es im Google-Blog: "Das ist eine starke Bestätigung."

Die Updates betreffen vorerst nur die US-Version der Google-Suche, sollen aber bald auch in anderen Länderversionen wirksam werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.