© Google

Krankheit

Google-Glass-Träger wegen Internetsucht behandelt

Der 31-jährige Google-Glass-Nutzer hat laut einem Bericht im Guardian die Datenbrille nahezu permanent getragen. Demnach habe er sie bis zu 18 Stunden täglich genutzt und lediglich zum Waschen und Schlafen abgenommen. Ohne das Gerät war er laut eigenen Angaben gereizt und streitlaunig. Außerdem habe er in dem Zeitraum begonnen, seine Träume wie durch ein kleines graues Kästchen, ähnlich dem Blickfeld mit der Brille, zu sehen.

Der Mann wollte sich in der Klinik eigentlich für Alkoholismus bandeln lassen. Laut eigenen Angaben war die Sucht nach Google Glass noch schwieriger zu bekämpfen, als der Drang, Alkohol zu konsumieren. So habe er mit seinem Zeigefinger permanent auf seine Schläfe geklopft, weil das die typische Bewegung ist, Glass einzuschalten.

Der behandelnde Arzt hat die Arbeit mit dem 31-Jährigen auch im Rahmen einer Forschungsarbeit veröffentlicht.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare