© reuters

Aufgefahren
06/04/2015

Google hat weiteren Unfall mit selbstfahrendem Auto

Eines von Googles selbstfahrenden Autos ist in einen weiteren Unfall verwickelt gewesen. Damit steigt die Zahl der Verkehrsunfälle mit den Fahrzeugen auf zwölf.

„Gerade vergangene Woche ist uns jemand hinten aufgefahren, als wir an einer Ampel gehalten haben“, sagte Google-Mitgründer Sergey Brin auf einem Aktionärstreffen des Internetkonzerns in Kalifornien über die Unfallstatistik von Googles autonomer Autoflotte. Zuletzt war von elf Unfällen die Rede, nun sind es wohl zwölf.

Sieben oder acht Mal sei ein anderes Auto einem selbstfahrenden Google-Fahrzeug raufgefahren, sagte Brin. Einmal habe Google selbst einen Auffahrunfall verursacht. Allerdings habe zu diesem Zeitpunkt gerade der Fahrer das Auto gesteuert.

Unfallberichte werden nicht veröffentlicht

Weitere Details wie die Unfallberichte will Google nicht veröffentlichen. „Diese Berichte sagen im Prinzip das aus, was wir schon gesagt haben“, erklärte Brin. Brin betonte, die Autos seien sicher. Das Ziel sei, dass sie weniger Unfälle verursachen sollten als Wagen mit menschlichen Fahrern.

Die Google-Fahrzeuge legten nach jüngsten Angaben bei ihren Testfahrten über 2,7 Millionen Kilometer zurück, davon etwa 1,6 Millionen Kilometer gesteuert vom Computer.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.