Digital Life
09.07.2012

Google kämpft für Schwule und Lesben

Die bekannteste Suchmaschine der Welt kündigte eine Kampagne gegen Homophobie an. Im Zuge dessen will man auch an der diesjährigen World Pride in London teilnehmen und dort eine Tagung zum Thema veranstalten.

Der Internet-Riese Google hat eine Kampagne für Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transsexuelle ins Leben gerufen. Im Englischen heißt diese LGBT, als Akronym für die 4 Begriffe. Mit dem Motto: "Legalise Love: LGBT Rights Are Human Rights" will das Unternehmen weltweit an allen Standorten Seminare und Konferenzen zum Thema abhalten. Heuer will man an der World Pride, der Schwulen- und Lesbenbewegung Londons, mit einer Tagung teilnehmen.

Gayglers
Google betont, auf die Unterschiedlichkeit der Menschen Wert zu legen und lädt seine Mitarbeiter ein, die gesamte Persönlichkeit am Arbeitsplatz zu entfalten. "Googlers", Mitarbeiter Googles, haben sich dieses Jahr an Bewegungen in Boston, Chicago, Sao Paulo, Warschau oder Tel Aviv beteiligt. Google hat auch ein eigenes Netzwerk für die LGBT-Angestellten und nennt sich "Gayglers".