Digital Life
18.08.2015

Google kalkuliert, ob sich Solaranlage auszahlt

Google nimmt Solarenergie-Interessierten mit Project Sunroof die Arbeit individueller Berechnungen ab © Bild: Screenshot

Mit "Project Sunroof" bietet Google Hausbesitzern in einigen US-Städten die Möglichkeit, Kosten und Nutzen eigener Solaranlagen am Dach zu berechnen.

Bei Project Sunroof werden Daten aus Google Maps herangezogen, um die Rentabilität von Solaranlagen auf einzelnen Hausdächern zu berechnen. Dächer werden in ein 3D-Modell umgewandelt, um die Sonneinstrahlung im Jahresverlauf anhand meteorologischer Daten zu kalkulieren. Dabei werden auch Strukturen in der Umgebung einbezogen, die einen Schatten auf das jeweilige Dach werfen könnten, etwa Bäume oder Gebäude, berichtet Ars Technica.

Wer nach den Daten für eine spezifische Adresse sucht, erhält die Kosten einer Installation angezeigt, wobei verschiedene Finanzierungsmodelle berücksichtigt werden. Schlussendlich wird auch vermittelt, wieviel Geld man mit einer eigenen Solaranlage im Verlauf von 20 Jahren sparen kann.

Der neue Google-Dienst entstammt der Idee eines Technikers, die im Rahmen von Googles bekannter 20-Prozent-Regelung geboren wurde. 20 Prozent der Arbeitszeit können bei Google für eigene Projekte verwendet werden. Der Techniker Carl Elkin hat sich damit beschäftigt, wie man Menschen die Arbeit erleichtern kann, die eine Solarpaneel-Installation überlegen.

Google rät bei seinen Berechnungen im Übrigen dazu, nicht den vollständigen eigenen Strombedarf durch Solarpaneele abdecken zu lassen. In den meisten Gebieten seien die Einnahmen durch überschüssige Stromproduktion nämlich sehr gering. Bisher kann Project Sunroof nur für Boston, die San-Francisco-Bay-Area und Fresno genutzt werden. Weitere Städte und Gebiete sollen aber bald dazukommen.