Digital Life
10.02.2011

Google-Konten werden besser geschützt

US-Dienst führt Zwei-Stufen-Authentifizierung ein

Google kündigte am Donnerstag ein verbessertes Authentifizierungsverfahren beim Log-in an. Künftig soll ein Zwei-Wege-Verfahren die privaten Daten des Nutzers besser vor fremden Zugriffen schützen. Das funktioniert im wesentlichen wie beim Online-Banking: Man gibt neben dem Usernamen und einem Passwort auch einen Code ein, der einem von Google als SMS aufs Handy geschickt wird oder der auf Android-Smartphones, iPhones oder BlackBerry-Geräten via mobiler App aufgerufen werden kann.

Die neue Einstellung ist von Haus aus nicht aktiv und kann optional aktiviert werden. Sie fragt bei jedem Login den zusätzlichen Sicherheitscode ab, den man entweder per SMS oder mobile App erhält. Wenn einem die Abfrage des Codes bei jedem Zugriff zu oft ist, kann man diesen bis zu 30 Tage lang speichern lassen.

"Es ist ein Extra-Schritt, aber dieser verbessert die Sicherheit des Google-Accounts erheblich", heißt es im Blogeintrag von Google. Ein Hacker müsse nämlich einerseits das Passwort knacken, andererseits Zugriff über das Handy oder Smartphone erlangen, so Google.

(futurezone)