Digital Life
10.12.2013

Google lässt Nutzer eigene Street-View-Touren erstellen

Das US-Internet-Unternehmen hat ein neues Feature veröffentlicht, mit dem sich 360-Grad-Aufnahmen zu persönlichen Street-View-Touren verbinden lassen.

Google will es Mitgliedern seiner im Sommer gestarteten Views-Community ermöglichen, virtuelle Touren aus 360-Grad-Aufnahmen zu erstellen, kündigte Google-Manager Evan Rapoport am Montag im Google Maps Blog an.

Dazu können mit der Android-Funktion Photo Sphere oder mit Spiegelreflexkameras Panoramaaufnahmen gemacht und – nachdem sie auf Google Views hochgeladen wurden - miteinander verbunden werden. Nutzer können dann – genauso wie bei Street View – durch die Aufnahmen navigieren, heißt es in dem Blog-Posting.

Das neue Feature biete eine Vielzahl von Möglichkeiten, schreibt Rapoport. Inhaber von Geschäften könnten auf diese Art ihre Läden präsentieren, Nutzer könnten virtuelle Touren durch ihre Nachbarschaft anbieten. Fotografen könnten das Feature dazu nutzen, um unterschiedliche Licht- oder Wetterbedingungen eines Ortes zu zeigen. Rapoport selbst demonstriert das neue Feature auf Google Views mit einer Panormaaufnahme des Dunluce Castle Stairways an der britischen Küste.