Digital Life
08.08.2013

Google Maps lässt Donau teilweise verschwinden

Der Kartendienst Google Maps unterschlägt in einigen Browsern Teile der Donau. Östlich von Wien wird die Donau beispielsweise teilweise vom Nationalpark Donauauen verdeckt. Der Fehler wurde bereits Google gemeldet und dürfte wohl in den nächsten Tagen behoben werden.

Der Kartendienst Google Maps hat bereits des öfteren durch kleinere Fehler in seinen Karten für Verwirrung gesorgt. Seien es Grenzstreits zwischen Nicaragua und Costa Rica sowie Kambodscha und Thailand oder auch nur falsch platzierte Ortschaften, die so kaum mehr auffindbar sind, zeigt die Aufregung um die Fehler doch immer wieder die Bedeutung von Googles Kartendienst auf.

Laut einem Bericht von orf.at ist Google nun auch ein Fehler in Österreich unterlaufen. So wird auf allen Browsern, mit Ausnahme von Googles Browser Chrome, die Donau östlich von Wien an einigen Stellen vom Nationalpark Donauauen verschluckt. Der Fehler wurde bereits Google gemeldet und scheint im Fehlertracking-System auf. Ein ähnliches Problem gab es bereits letzte Woche in der Schweiz, als Google Maps den Abfluss der Rhône aus dem Genfer See in ein winziges Rinnsal verwandelte. Der Fehler wurde binnen weniger Tage wieder behoben.

Mehr zum Thema

  • Google Indoor Maps startet in Österreich
  • Karten-Tool: Maps Marker Pro gestartet
  • Google Maps neu für Browser und iOS verfügbar