Für Google war die Einführung von Gebühren angeblich nicht tragbar, weil mit Google News keine Einnahmen erzielt würden
© Google

Spanien

Google News abgedreht: Zugriffe auf News-Seiten brechen ein

Google hat seine News-Suche für Spanien geschlossen, da eine Gesetzesreform in Kraft getreten ist, wonach News-Aggregatoren eine Gebühr an Verlage und Autoren zahlen müssen, wenn sie Auszüge aus deren Texten anzeigen.

Wie Gigaom berichtet, ist bereits am ersten Tag nach dem Google-News-Abgang der Zugriff auf spanische News-Seiten massiv eingebrochen. Chartbeat, das Echtzeitanalysen für Websites anbieten, hat festgestellt, dass der Traffic in den ersten Stunden nach der Google-News-Schließung bereits um zehn bis 15 Prozent zurückgegangen ist. Chartbeat zieht dafür Daten von 50 spanischen News-Seiten heran und vergleicht die Zugriffe mit demselben Tag der Vorwoche.

Die Auswertung von Chartbeat zeigt, dass die Google-News-Schließung bereits in den ersten Stunden Auswirkungen auf den Traffic von News-Seiten hatte

Bedauern auf allen Seiten

Seit 16. Dezember ist die spanische Ausgabe von Google News offline. Die URL news.google.es leitet auf eine Nachricht von Google weiter, in der der Suchmaschinen-Riese die Schließung von Google News Spanien bedauert.

Spanische Verleger hatten bereits verkündet, dass sie mit dem Schließung von Google News unzufrieden seien, da dieser Dienst eine Loch hinterlässt.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare