Digital Life
03.12.2014

Google strukturiert Captchas um

Google will das lästige Abtippen verzerrter Buchstaben und Zahlen (Captcha) abschaffen, mit dem auf vielen Websites Menschen von Computer-Programmen unterschieden werden.

Mit einer neuen Technologie, dem sogenannten No-Captcha, könne man einen menschlichen Nutzer unter anderem bereits an der Bewegung der Computermaus erkennen, sagte der zuständige Google-Manager Vinay Shet dem Technologie-Magazin "Wired".

Die sogenannten Captchas werden etwa bei der Anmeldung bei Online-Konten als Test verwendet, um einen Missbrauch durch Computerprogramme zu verhindern. Dabei werden dem Nutzer zum Beispiel stark verzerrte Buchstaben- oder Zahlenfolgen angezeigt, die eine Bilderkennungs-Software verwirren sollen. Sie sind aber zum Teil auch für menschliche Nutzer schwer zu erkennen sein.

Auf mobilen Geräten will Google stattdessen vorschlagen, beispielsweise ein Tier in einer Bilderreihe wiederzuerkennen. Von Snapchat, Wordpress und Humble Bundle wurde das neue No-Captcha bereits adaptiert. Neben einem Tier in einer Bilderreihe kann auch einfach eine Checkbox zum Einsatz kommen, die Menschen anhakeln müssen. Jeder, der von Google als "verdächtig" eingestuft wird, muss allerdings einen weiteren Test bestehen. Derzeit befinden sich die No-Captchas noch in einer Testphase.