Digital Life
10.06.2015

Google-Suche nutzt Standort, um Fragen zu beantworten

Die Google-Suche nutzt nun den Standort um Fragen wie "Wie hoch ist dieses Gebäude?" zu beantworten. Die Funktion wurde heimlich in Paris vorgestellt und ist bereits aktiv.

Die Google-Suche wird wieder intelligenter. Der US-Konzern hat auf der SMX-Konferenz in Paris erstmals „Location Aware Search“ gezeigt. Diese ermöglicht es, der Google-Suche vage Fragen zu stellen, die auf Basis des Standortes beantwortet werden. So liefert die Frage „Wie heißt diese Kirche?“ beispielsweise die nächstgelegen Kirche. Steht man in New York vor einem Hochhaus, soll die Frage „Wie groß ist das?“ die richtige Antwort liefern. Zudem können Kontaktdaten und Öffnungszeiten für Geschäfte abgefragt werden.

Die Funktion ist laut Danny Sullivan von Search Engine Land bereits verfügbar. Es ist jedoch unklar, ob die Funktion bereits weltweit und auf allen Plattformen freigeschaltet wurde. Google stellte erst kürzlich mit Google Now on Tap eine weiterentwickelte Version seines digitalen Assistenten vor, der den Kontext des aktuellen Smartphone-Aktivität analysiert. So reicht bei Google Now beispielsweise bei der Wiedergabe eines Songs auf Spotify die Frage „Wer ist der Sänger dieser Band?“ aus, um diese Information zu erhalten. Erhält man eine SMS mit einem Restaurantvorschlag, wird dieses beim direkten Öffnen von Now angezeigt.