© REUTERS

Digital Life
06/14/2015

Google Web Light: Abgespecktes Internet für lahme Netze

Google will das Internet für Nutzer mit schwacher Bandbreite beschleunigen. Google Web Light soll die Ladegeschwindigkeit einiger Webseiten vervierfachen und Daten sparen.

Zahlreiche Internet-Konzerne versuchen, den Zugang zum Internet in schlecht versorgten Gebieten durch eigene Angebote zu vereinfachen. Während dies Facebook beispielsweise mit Facebook Lite und der (kritisierten) Internet.org-Initiative tut, hat sich Google etwas Neues einfallen lassen. Im Rahmen der Google I/O wurde unter anderem das Projekt „Google Web Light“ vorgestellt. Dabei wird eine Webseite automatisch auf die Datenraten in 2G-Netzen optimiert.

Animationen und große Bilder werden ignoriert oder im Notfall komprimiert. Zudem wird der Text schon angezeigt, bevor die ganze Webseite geladen wurde. Laut Google werden so im Durchschnitt 80 Prozent weniger Daten übertragen sowie die Ladgeschwindigkeit vervierfacht. Eine weitere Statistik verspricht Webseiten-Betreibern bis zu 50 Prozent mehr Aufrufe, doch ob sie vom Entfernen der Werbung begeistert sein werden, ist fraglich. Google bietet jedoch an, Daten-schonende Werbung über AdSense, Zedo, Sovm und DoubleClick auszuspielen. Es ist aber auch ein Opt-out möglich.

Nur für Smartphones

Das Feature ist offensichtlich Google-lastig: Webseiten werden nur mit Web Light geladen, wenn der Nutzer den Link über eine Google-Suche in Chrome auf einem Android-Smartphone angeklickt wird. Zudem muss die ermittelte Download-Geschwindigkeit unter einem Grenzwert liegen. Vorerst wurde der Dienst nur in Indonesien getestet, Brasilien und Indien sollen bald folgen. Wer möchte, kann Google Web Light aber bereits jetzt ausprobieren. Unter dem Link googleweblight.com/?lite_url=[http://HierUrlEinsetzen] kann jede beliebige Webseite mit Google Web Light ausprobiert werden.