Digital Life
29.06.2013

Google will Blogs mit Porno-Werbung löschen

In einem E-Mail warnt Google User des Dienstes Blogger, dass ihre Blogs ab dem 30. Juni gelöscht werden können. Betroffen sind Blogs mit erotischem Inhalt, auf denen auch Werbung für ähnliche Produkte oder Inhalte enthalten ist. Wird die Werbung entfernt, darf der Porno-Blog bleiben.

Erotische Blogs sind für Google in Ordnung, solange man damit kein Geld verdient. Google hat diese Woche E-Mails an User von Blogger verschickt, die Blogs mit „Adult Content" betreiben. Darin werden sie informiert, dass ab dem 30. Juni die Richtlinien von Blogger geändert werden, laut diesen keine Werbung mehr für erotische Inhalte oder pornografische Produkte zulässig ist.

Der Porno-Blog darf bleiben, nur die Werbung – sofern diese für „Erwachsenen"-Produkte ist – muss entfernt werden. Ansonsten könne ab dem 30. Juni der Blog oder Inhalte davon gelöscht werden.

Einige Betroffene werfen Google vor, die pornografischen Werbeschaltungen nur zu verbieten, weil diese nicht über Googles Werbeplattformen geschaltet werden. Andere User beschweren sich, dass sie zu spät gewarnt wurden und nur 4 Tage Zeit haben, um ihren kompletten Blog zu einem anderen Anbieter zu transferieren.

Violet Blue hat per Twitter einen Screenshot der Warn-E-Mail von Google veröffentlicht.

Mehr zum Thema

  • Google lehnt sexuelle Glass-Inhalte ab
  • "Virtual Reality"-Sex aus Österreich
  • xHamster und Pornhub sind gefährlich
  • Google will Kinderpornografie den Garaus machen