© Google

Digital Life
07/06/2014

Googles befremdliche Roboter-Selfies in Museen

Street View für die Kunst: Für das Google Art Project haben Roboter-Kameras das Innere von Museen abfotografiert und dabei bizarre Selfies gemacht.

Viele Menschen würden einem Google Street View Car ungläubig nachsehen, wenn es auf der Straße vorbei fährt. Wie würden diese erst reagieren, wenn sie im Museum auf einmal vor einem menschengroßen, in silberner Folie gehüllten Apparat stehen, der automatisiert den Raum abfotografiert?

Für das Art Project hat Google die Street-View-Technologie in Museen und Kunststätten gebracht. Die Roboter-Kamera hat in etwa Menschengröße um Fotos in Augenhöhe zu machen. Sie ist manchmal mit einer Folie bedeckt, um Reflektionen beim fotografieren der Kunstgegenstände vermeiden soll.

13.jpg

14.jpg

16.jpg

15.jpg

11.jpg

12.jpg

8.jpg

9.jpg

10.jpg

7.jpg

4.jpg

1.jpg

5.jpg

2.jpg

3.jpg

6.jpg

Camera in the Mirror

Dadurch sieht das Gerät fast selbst wie eine Kunstinstallation aus oder erinnert an Roboter aus billig produzierten Science-Fiction-Filmen der 60er Jahre. Der Spanier Mario Santamaria hat auf den virtuellen Erkundungstouren durch die Museen Selfies dieser Kameras entdeckt und auf seinem Blog Camera in the Mirror gesammelt.

Die Fotos, auf denen die Roboter-Kamera in den Spiegeln der historischen Kunststätten zu sehen ist, sind befremdlich und könnten fast selbst als moderne Kunst durchgehen. Der Kunstblog booooooom.com zieht sogar Parallelen zu Stanley-Kubrick-Filmen. Einige Aufnahmen könnten auch einer Real-Verfilmung des Animationsfilms Wall-E entstammen, in der ein Roboter die von den Menschen verlassene Erde erkundet.