Digital Life
06.03.2017

Googles Featured Snippets liefern oft Falschinformationen

Featured Snippets werden in Google-Suchergebnissen oft als die eine, wahre Antwort hervorgehoben. Die Informationen darin sind oft aber nicht korrekt.

Besonders in der englischsprachigen Google-Version werden bei vielen Suchergebnissen Antworten in einem rechteckigen Kasten über der Liste der restlichen Resultate angezeigt. Der Kasten nennt sich Featured Snippets. Er soll vor allem dann zum Einsatz kommen, wenn es eine eindeutige Antwort auf eine Frage gibt, etwa "Wann ist Muttertag 2017?". Wie The Outline in einem ausführlichen Beitrag zeigt, werden allerdings auch bei anderen, wesentlich komplexeren Anfragen Featured Snippets geliefert. Oft sind die Angaben darin zweifelhaft oder schlichtweg falsch.

Bei Fragen wie "Welche US-Präsidenten waren Teil des Ku Klux Klans?" wird etwa eine Liste von vier Präsidenten ausgespielt. Die Quelle ist eine nigerianische Webseite, die sich wiederum auf wenig glaubwürdige US-Webseiten beruft. Featured Snippets werden durch einen Algorithmus erstellt, der genauso wie die übliche Suchergebnis-Auflistung bei Google manipuliert werden kann. Antworten von Featured Snippets können von Nutzern zwar bewertet werden, dennoch werden zunächst einmal oft Falschinformationen ausgespielt.

Wie The Outline beschreibt, sind Featured Snippets für Google ein wichtiges Instrument, um digitalen Assistenten, etwa Google Home, zu füttern. Stellt man einem Gerät verbal eine Frage, so ist es wenig zielführend, eine Liste an Suchergebnissen vorgelesen zu bekommen. Stattdessen wird die jeweilige Antwort im Featured Snippet geliefert. Die schnelle Antwort ist allerdings nicht immer vertrauenswürdig. Google vertraut darauf, dass Nutzerinteraktion mehr Qualität in die Featured Snippets bringt. Nutzer sollten sich unterdessen vor Augen führen, dass auch die Google-Funktion oft nicht die einzig wahre Antwort liefert.