Digital Life
24.08.2016

Größtes Luftschiff der Welt: Unfall beim zweiten Flug

Zweiter Flug, erster Unfall: Das Luftschiff Airlander 10 wurde bei der Landung stark beschädigt. Die Crew ist jedoch unverletzt.

Das Airlander 10, ein 92 Meter langes und 43 Meter breites Luftschiff, wurde auf seinem zweiten Testflug in einen Unfall verwickelt. Das 25 Millionen Pfund teure Luftschiff wurde gegen Mittag am Cardington Airfield in Bedfordshire bei der Landung beschädigt. Erste Bilder zeigen eine zerstörte Kabine, in der sich die Crew des Luftfahrzeuges befand. Laut Hersteller Hybrid Air Vehicles sei diese jedoch wohlauf und unverletzt.

Ursprünglich wurde von britischen Medien berichtet, dass das Luftschiff gegen einen Telefonmasten geflogen sei. Dem widerspricht das Unternehmen jedoch. Es habe keinerlei Kollisionen im Flug gegeben. Das 92 Meter lange, 43,5 Meter breite sowie 26 Meter hohe Luftschiff soll den aus der Mode gekommenen Luftfahrzeugen zu einer Rückkehr verhelfen.

Bis zu 50 Tonnen Fracht

Dazu setzt man auf eine Kombination von Technologien, die auch in Flugzeugen und Hubschraubern zum Einsatz kommen. Ursprünglich wurde es zu militärischen Zwecken entwickelt, künftig soll es aber zum Transport zum Einsatz kommen. Ein größeres Modell mit 120 Meter Länge soll bis zu 50 Tonnen Fracht transportieren. Bis 2021 soll eine Flotte von zehn Airlander-Luftschiffen gebaut werden.