Digital Life
12.02.2015

Großbritannien startet Tests für selbstfahrende Autos

Die britische Regierung hat grünes Licht für Tests von selbstfahrenden Autos auf öffentlichen Straßen gegeben. Projekte werden mit 19 Millionen Pfund gefördert.

Mit der Enthüllung eines Prototypen in Greenwich südöstlich von London gab Verkehrsministerin Claire Perry am Mittwoch den Startschuss. In einem ersten Schritt solle es vier Probeläufe mit teilautonomen Autos geben, kündigte sie an. Dies sei der erste Schritt auf dem Weg zur fahrerlosen Technologie.

Millionen-Förderung

Großbritannien ist der drittgrößte Autoproduzent Europas nach Deutschland und Frankreich und will bei der Entwicklung fahrerloser Autos in Führung gehen. Die Regierung hat 19 Millionen Pfund (25,7 Mio. Euro) bereitgestellt, um Tests in mehreren Landesteilen zu fördern.

Ein selbstfahrender kleiner Bus soll in Greenwich getestet werden, ein fahrerloser, batteriebetriebener Prototyp namens Pod im mittelenglischen Milton Keynes auf einer eigenen Spur fahren. Im südwestlichen Bristol soll ein vom Rüstungskonzern BAE Systems entwickelter fahrerloser Jeep getestet werden.

Weltweit arbeiten Autohersteller und Hightech-Konzerne von Daimler über VW bis hin zu Google an der Entwicklung von selbstfahrenden Autos. Die Serienreife teilautonomer Wagen steht bevor.