Digital Life
03.08.2012

Gründer Garage: Wettbewerb für Start-ups

Die Stiftung Entrepreneurship, die "Crowdfunding"- Spezialisten von Indiegogo und Google haben am Freitag in Berlin mit der "Gründer-Garage" einen Wettbewerb für angehende Unternehmer gestartet. Gesucht werden Geschäftsideen aus allen Bereichen der Gesellschaft.

"Was wir in Deutschland und Österreich brauchen, ist eine offenere Kultur des Unternehmerischen, die viel mehr Menschen begeistert und zu eigener unternehmerischer Initiative führt", sagt Günter Faltin von der Stiftung Entrepreneurship. "Mit dem Format `Gründer-Garage` wollen wir Menschen ermutigen, eigene Gründungs-Ideen festzuhalten und durch den Entrepreneurship Campus in Schritten zu einem unternehmerischen Konzept auszuarbeiten. Der Wettbewerb will nicht einige wenige Gewinner ermitteln, sondern die Idee eines `Entrepreneurship für alle` fördern."

Der Wettbewerb wird durch einen 16-köpfigen Projektbeirat beraten und gefördert, dem neben den Partnern Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Medien und Politik angehören. Österreich wird im Beirat von Andreas Tschas vertreten, CEO des Inkubators STARTeurope.

So funktioniert es
Auf Basis des Konzepts "Kopf schlägt Kapital" von Faltin erhalten die Teilnehmer ein kostenloses Online-Training. Das Programm lehrt Methoden und Techniken, um Ideen systematisch zu tragfähigen Geschäftskonzepten auszuarbeiten. Der Kurs vermittelt außerdem Grundkenntnisse in Entrepreneurship, " Crowdfunding" sowie internetbasierten Geschäftsmodellen. Nach Abschluss des Trainings sammeln die Teilnehmer ab 7.9. bei der "crowd", also kleinen und großen privaten Förderern, ihr erstes eigenes Kapital ein. Dies erfolgt über die "Crowdfunding"-Plattform Indiegogo, die im Rahmen des Wettbewerbs erstmals auf dem deutschen Markt angeboten wird. Um auch kleineren Projekten eine Chance zu geben, können sich Bewerber frei für einen Finanzierungszielwert (ab 500 Euro) entscheiden.

Teilnehmer, die beim "Crowdfunding" ihre Ziele erreichen, erhalten einen Preis in gleicher Höhe bis maximal 10.000 Euro. Insgesamt stellt Google dafür 150.000 Euro als Prämien zur Verfügung. Wird diese Gesamtsumme überschritten, entscheidet der "GoGo-Faktor" über die Rangfolge der Gewinner. Dieser Algorithmus wurde von Indiegogo entwickelt und lässt 20 Kriterien in die Bewertung crowdfinanzierter Projekte einfließen wie beispielsweise die Zahl der "Funder" oder das Interesse an der betreffenden Kampagne. Der Wettbewerb endet am 7. Oktober 2012.

"Innovation ist der Schlüssel für einen nachhaltigen Erfolg der deutschen und österreichischen Wirtschaft", sagt Wieland Holfelder, Entwicklungschef bei Google Germany. "Die `Gründer-Garage` soll zeigen, dass das Internet Innovation fördern und sogar bei deren Finanzierung helfen kann."

Mehr zum Thema

  • Startup Live: Experten stehen Gründern zur Seite
  • Startup Live Vienna: Geburtshilfe für Web-Ideen
  • "Start-ups sind die Zukunft Europas"
  • "Viele Start-ups werden nicht überleben"
  • Startup Live Vienna: Geburtshilfe für Web-Ideen