Digital Life
04.07.2016

Gruner + Jahr will Digitalgeschäft um 40 Prozent steigern

Das deutsche Medienhaus Gruner + Jahr will im Digitalsegment mindestens 30 bis 40 Prozent Umsatz zulegen. Das große Ziel sei digitaler zu werden.

Das deutsche Medienhaus Gruner + Jahr ("Brigitte", "Stern") baut sein Digitalgeschäft weiter aus. Das Segment werde in diesem Jahr verglichen mit dem Vorjahr um mindestens 30 bis 40 Prozent Umsatz zulegen, sagte Digitalchef Arne Wolter am Montag in Hamburg.

"Digitaler zu werden" hatte die Vorsitzende der Geschäftsführung, Julia Jäkel, dem Medienhaus vorgegeben. 2015 betrug der Anteil des Digitalgeschäfts am Umsatz Wolter zufolge rund 19 Prozent. Der G+J-Jahresumsatz betrug 2015 rund 1,54 Mrd. Euro.

Über den vor knapp einem Jahr gestarteten und mit 50 Mio. Euro ausgestatteten Fonds G+J Digital Ventures unterstützt der Konzern Digital-Firmen mit fünf- bis sechsstelligem Umsatz. Der G+J-Minderheitsanteil von 5 bis 15 Prozent solle später gewinnbringend verkauft werden, so Fonds-Chef Nicolas Kirschner. Erstes Investment ist Pamono, ein digitaler Marktplatz für Designermöbel. Außerdem hat G+J Firmen für den digitalen Handel wie Danato übernommen. Der von Danato entwickelte E-Commerce-Shop für das "Schöner Wohnen"-Portal soll Anfang August an den Start gehen.