Digital Life
05.05.2016

Guinness Weltrekord: 25 Stunden in der virtuellen Realität

Derek Westerman stellte einen neuen Guinness-Weltrekord auf: Er spielte 25 Stunden lang auf der HTC Vive ein Virtual Reality-Game.

Damit es im aktuellen „Virtual Reality ist cool“-Klima einen tatsächlich Messwert gibt, wie lange man in der virtuellen Realität durchhalten kann, hat sich das Guinness Buch der Rekorde-Team bereit erklärt, diesen neuen, noch relativ ungewöhnlichen Weltrekordversuch aufzunehmen. Die einzige Auflage dabei war: Es darf nur ein einziges Spiel gespielt werden.

Derek Westerman vom YouTube-Kollektiv Super Deluxe entschied sich dabei für das Spiel „Tilt Brush“, bei dem es ums virtuelle Zeichnen in 3D geht. „Ich habe etwas ausgesucht, das mir die größtmögliche Gestaltungsfreiheit gibt. Und im 3D-Raum zu zeichnen, 25 Stunden lang, das war für mich das Naheliegendste“, erklärte Westerman laut einem Bericht auf „The Next Web“.

Nach 17 Stunden übergeben

Mit der HTC Vive (hier geht es zum futurezone-Test) und dem Virtual Reality-Headset machte er sich also dran, 25 Stunden lang in der virtuellen Realität zu zeichnen. Westerman trank und aß selbstverständlich zwischendurch und ging auch auf die Toilette – die aus einem Kübel bestand. In denselben Kübel erbrach er sich nach 17 Stunden Spielen in der virtuellen Realität auch. Experten halten es für ein Wunder, dass er so lange durchgehalten hatte.

Westerman hielt wirklich 25 Stunden lang durch – und stellte somit den ersten Guinness-Weltrekord im Bereich Virtual Reality auf.