WLAN-Betreiber in Deutschland sind noch haftbar für Traffic in ihren Netzwerken

© Stephanie Pilick, apa

Diebstahl
11/14/2014

Hacker haben Geschäftsleute in japanischen Hotels im Visier

Über das WLAN in Hotels versuchen Kriminelle auf die PCs von Geschäftsleuten zuzugreifen. Sie haben es auf Daten wie Kontakte oder E-Mail-Konversationen abgesehen.

Geschäftsleute in japanischen Luxushotels sind zum Ziel von Hackerangriffen geworden. Wie die japanische Nachrichtenagentur "Jiji Press" am Mittwoch unter Berufung auf den japanischen Zweig der russischen Internetsicherheitsfirma Kaspersky Labs berichtete, klinken sich die Hacker ins WLAN der Hotels ein und installieren Schadsoftware, mit der sie vertrauliche Daten der Hotelgäste stehlen.

Sobald sich Geschäftsleute mit ihren Computern in das WLAN-Netzwerk einwählen, würden sie auf ihren Rechnern zu fingierten Software-Updates aufgefordert. Wird ein solches Update gestartet, werde der Rechner mit den Schadprogrammen infiziert, hieß es. Damit könnten unter anderem E-Mail-Unterhaltungen sowie Kontaktinformationen von Geschäftspartnern gestohlen werden.

Nicht nur in Japan

Die sogenannten DarkHotel-Hackerangriffe seien seit einigen Jahren auch in anderen Ländern wie China, Hongkong, Taiwan und Russland zu beobachten, die meisten ereigneten sich aber in Japan. Dort seien auf mehr als 2000 PCs solche Schadprogramme entdeckt worden, hieß es.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.