Digital Life
16.06.2016

Hacker twittert Porno-Bilder mit gekaperten IS-Accounts

Der Hacker Wauchula Ghost hat über 150 Twitter-Accounts von potenziellen IS-Mitgliedern übernommen und damit pornografische Fotos verbreitet.

„Die Daesh mögen keine Pornografie. Sie mögen generell keine Frauen. Wir haben damit begonnen, um uns über sie lustig zu machen und ihre Online-Präsenz zu verringern“, begründet Wauchula Ghost seine Taktik in einem Interview mit der Washington Post.

Das Mitglied des Hacker-Kollektivs Anonymous hat in den vergangenen Monaten über 150 Twitter-Accounts geknackt und mit einigen Porno-Bilder getweetet. Bei manchen hat er das Avatar-Bild durch Schriftzüge mit „I love Porno", "We fuck Ghosts" oder "I'm gay and proud of it" ausgetauscht.

Er hat seine Aktivität in den vergangenen Tagen intensiviert, als Reaktion auf den Angriff in Orlando auf einen Homosexuellen-Club. Am Wochenende hat er die Liste mit den gekaperten Accounts im Internet veröffentlicht. Am nächsten Tag hat Twitter bereits alle Accounts auf dieser Liste geschlossen.

Laut Wauchula Ghost unternimmt die Regierung zu wenig gegen die Präsenz des IS in sozialen Medien. Wie die Washington Post berichtet, sind aber nicht alle mit der Methode von Wauchula Ghost einverstanden. Kinder oder auch Erwachsene, die empfindlich auf Pornografie reagieren, könnten die Bilder sehen, obwohl sie nichts mit dem IS-Terror zu tun haben. Wauchula Ghost kontert, dass diese Kinder aber auch nicht Bilder von Enthauptungen sehen sollten, die die Terroristen verbreiten.