Digital Life
05.08.2013

Hackerattacke auf Toilettenspülung per App

Es gibt auch etwas ungewöhnlichere Cyberattacken, wie ein jüngster Fall in den USA zeigt. Wie die IT-Firma Trustwave berichtet und warnt, kann es bei automatischen Toiletten der Firma Inax's Satis durch den Zugriff auf die dazugehörige App zu Störungen im Spülsystem kommen.

Eine potentielle Cyberattacke für Toiletten sorgt in den USA für Wirbel. Die IT-Firma Trustwave berichtet, dass sich durch die App "My Satis", die dazu gedacht ist, die Toilettenspülung per App zu bedienen, ein unerlaubter Zugriff auf das Spülsystem möglich wird. Der Bluetooth-PIN lautet nämlich "0000" und damit kann jeder, der die "My Satis"-App installiert, jede Satis-Toilette kontrollieren. Das berichtet "ArsTechnica".

Ein potentielles Cyberattackenszenario wäre dann beispielsweise, dass jemand eine Toilette so häufig spült, dass der Besitzer sehr hohe Abgaben beim Wasserverbrauch zu zahlen hat. Außerdem könne man den Toiletten-Nutzern sehr viel Stress zufügen, so Trustwave.

Mehr zum Thema

  • Technischer Fortschritt erreicht stilles Örtchen