Digital Life
04/04/2016

Handy in Hosentasche explodiert: Mann verklagt LG

Ein IT-Spezialist, der sich nach der Explosion eines Handys in seiner Hosentasche Verbrennungen zuzog, klagt nun den Hersteller LG.

Passiert ist es bereits Mitte Jänner. Damals explodierte das LG Optimus F6 in der Hosentasche des 52-jährigen New Yorker IT-Spezialisten. Der Mann zog sich Verbrennungen zweiten und dritten Grades an der Hand um am rechten Bein zu und musste deshalb ein Monat lang seiner Arbeit bei einer Investment-Bank in Manhattan fernbleiben. Nun klagte der US-Bürger den Hersteller LG, berichtet die New York Post.

Das Telefon war nach Angaben des Mannes erst einige Monate in Verwendung, bevor es in seiner Hosentasche in Flammen aufging. Ein Bundesgericht im New Yorker Stadtteil Brooklyn muss nun entscheiden, ob dem Mann Schadenersatz von dem Hersteller zusteht.

Das LG Optimus F6 machte bereits in einem ähnlichen Fall von sich reden. Ein Teenager erlitt während eines Telefonats einen Stromschlag und zog sich ebenfalls Verbrennungen zu. Das LG-Gerät hing dabei per Ladekabel am Stromnetz.