Digital Life
18.03.2015

Hertz installiert auf Mietwagen-Fahrer gerichtete Kameras

Der Autovermieter Hertz nährt durch die vermehrte Installation von Kameras in Fahrzeugen Datenschutz-Bedenken. Angeblich werden die Kameras aber noch nicht verwendet.

Wie Computerworld berichtet, sind bisher bereits 60.000 Mietwagen des Unternehmens Hertz mit Kameras ausgestattet worden. Diese sind Teil des Navigationssystems NeverLost und per Grundeinstellung auf den Fahrer gerichtet. Einige Kunden haben nun Bedenken dagegen geäußert, möglicherweise unbemerkt beobachtet zu werden. Hertz versichert unterdessen, dass dies nicht der Fall sei.

Die Kameras seien Teil eines Hardware-Upgrades, bei dem es primär darum ging, dem Navi-Display Touchscreen-Fähigkeiten zu verleihen. Für die Zukunft sei ein Service angedacht, bei dem Fahrer Videotelefonate mit Hertz-Mitarbeitern über das Navigationssystem führen können. Dafür sei auch die Kamera gedacht. Noch sei allerdings nicht klar, wann diese Funktion eingeführt wird.

Die Kamera könne unterdessen mit einem Scrollrad im Gehäuse gedreht werden, um das Armaturenbrett statt dem Fahrer im Visier zu haben. Beschwerden über die Kamera habe es laut Hertz "höchstens eine handvoll" gegeben.