Sicherheitsmaßnahme
07/15/2011

Hotmail verbietet Einfach-Passwörter

Zusätzliches Feature lässt verdächtige Mail-Accounts von Freunden melden

Um die Sicherheit von Mailaccounts zu verbessern, verbietet Microsoft ab sofort Einfach-Passwörter bei Hotmail. Ungeachtet der Warnungen von Sicherheitsexperten bezüglich unsicherer Passwörter vertrauen viele Leute immer noch auf Einfach-Kombinationen wie 123456 oder bekannte Phrasen. Das zeigt sich immer wieder auch bei Webseiten-Hacks, wie zuletzt in Österreich bei der

, wo über 700 Passwörter veröffentlicht wurden. Die Wahl derartiger Einfach-Passwörter wird ab sofort blockiert.

Verdächtige Accounts Hotmail melden

Neben der Maßnahme führt Microsoft auch ein zweites Feature ein, mit dem kompromittierte Mail-Accounts von Freunden gemeldet werden können. Oftmals werden Spam-Nachrichten oder automatisierte E-Mails mit Malware-Inhalten von gekaperten Accounts geschickt, ohne dass der User etwas davon mitbekommt. Das neue Feature erlaubt, dass man verdächtige Aktionen von bekannten E-Mail-Adressen melden kann.

Microsoft zufolge arbeitet man beim neuen Feature auch mit Yahoo und Google zusammen und setzt die anderen Anbieter ebenfalls über Adressen in Kenntnis, die für das Versenden von Spam missbraucht werden. Dies geschieht aber nicht automatisiert, vielmehr prüft Microsoft mit einem Abgleich verfügbarer Datenbanken, Blacklists und anderer Informationen, ob der Account tatsächlich missbräuchlich in Verwendung ist. Ein mehrere Wochen dauernder Test habe sich als sehr zuverlässig erwiesen.

Mehr zum Thema

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.