ICANN: Ein Hacker wird neuer Sicherheitschef
04/29/2011

ICANN: Ein Hacker wird neuer Sicherheitschef

Jeff Moss, Gründer der Defcon Hacker-Konferenz, ist in Zukunft für die Sicherheit bei der Domain-Verwaltungsbehörde ICANN verantwortlich.

Die ICANN setzt auf die Erfahrung eines selbsternannten Hackers. Jeff Moss, der die jährliche Hacker-Konferenz Defcon in Las Vegas sowie die weltweit stattfindende Sicherheitskonferenz Black Hat gegründet hat, wird neuer Sicherheitschef der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN).

Moss kann bereits an viel Erfahrung im Feld zurückblicken: So arbeitete er bis zuletzt als Sicherheitsberater für verschiedene Unternehmen und ist seit 2009 auch für das US-Heimatschutzministerium in der Obama-Administration tätig. Er ist dafür bekannt, über weitreichende Verbindungen durch die gesamte US-Hackerszene zu verfügen.

Rod Beckstrom, Präsident und CEO von ICANN, sagte im Rahmen der Personalentscheidung: "Ich kann mir niemanden vorstellen, der über mehr Wissen darüber verfügt, welche Gefahren im Internet lauern und wie man sich dagegen schützen kann".

Auch Paul Vixie, Vorsitzender des Internet Systems Consortium (ISC), stellt Moss ein gutes Zeugnis aus: "Moss weiß nicht nur wo die Schwachstellen sind, sondern auch wie sie entstanden sind und was man gegen sie tun kann".

Moss wird seinen Dienst in den ICANN-Büros in Washington am Freitag antreten.