Zur mobilen Ansicht wechseln »

Spiel Inspiriert von Pokemon Go: Belgier jagen Bücher.

Wer ein Buch fertiggelesen hat, muss es wieder verstecken
Wer ein Buch fertiggelesen hat, muss es wieder verstecken - Foto: hs-creator - Fotolia/hs-creator/Fotolia
Statt Pokémon werden derzeit in Belgien Bücher gejagt. Mitglieder einer Facebook-Gruppe verstecken Bücher im ganzen Land und geben Hinweise, wo diese zu finden sind.

In Belgien werden derzeit Bücher statt Pokémon mit Smartphones gejagt. Die Facebook-Gruppe "Chasseurs de livres" (übersetzt: Bücherjäger) zählt bereits wenige Wochen nach der Gründung mehr als 40.000 Mitglieder. Die Idee ist simpel und erinnert an Geocaching: Die Nutzer verstecken ein Buch und geben Hinweise, wo es zu finden sein könnte. Das kann sowohl in der Form von Rätseln aber auch von Bildern sein. Sobald man das Buch fertig gelesen hat, kann es erneut versteckt und freigegeben werden.

Auch für Erwachsene

Die Idee dazu kam dem belgischen Schuldirektor Aveline Gregoire, der sich von Pokémon Go inspirieren ließ. "Ich habe beim Aufräumen meiner Bibliothek festgestellt, dass ich nicht genug Platz für all meine Bücher habe. Da ich mit meinen Kindern Pokémon Go gespielt habe, kam mir die Idee, die Bücher in die freie Wildnis zu entlassen", so Gregoire. Die versteckten Bücher beschränken sich nicht nur auf Kinder - von Babybüchern bis Stephen-King-Romanen sei alles dabei.

Gregoire will nun eine App entwickeln, die das Spiel für noch mehr Nutzer öffnen soll.

(futurezone) Erstellt am 26.08.2016, 12:36

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?