Digital Life
04.03.2016

Instagram blockiert Links zu Snapchat und Telegram

Facebook fürchtet die Konkurrenz: Links zu Snapchat und Telegram werden ab sofort auf Instagram nicht mehr zugelassen.

Der Foto-Dienst Instagram blockiert ab sofort Links zu den Diensten Snapchat und Telegram. Das berichtet der Guardian. Demnach sind Links zu den Konkurrenz-Diensten ab sofort nicht mehr erwünscht und können nicht eingetragen werden. Versucht ein Instagram-Nutzer, einen Link zu seinem Snapchat- oder Telegram-Profil hinzuzufügen, bekommt er lediglich eine Fehlermeldung präsentiert: "Links, über die andere gebeten werden, dich zu einem Service hinzuzufügen, werden auf Instagram nicht unterstützt."

Instagram-Eigentümer Facebook bestätigt gegenüber dem Guardian die Maßnahme: "Das ist ein seltener Anwendungsfall, der nicht dem entspricht, wie unsere Plattform genutzt werden sollte. Andere Arten von Links sind weiterhin erlaubt." Snapchat ist ähnlich beliebt unter Jugendlichen wie Instagram und damit einer der schärfsten Konkurrenten von Instagram. Der Dienst, bei dem Fotos mit Ablaufdatum verschickt werden können, zählt derzeit rund 200 Millionen Nutzer pro Monat.

WhatsApp gegen Telegram

Und auch Telegram bedient ein ähnliches Publikum. Der Messenger konkurriert mit Facebooks WhatsApp und hatte bereits in der Vergangenheit mit dem US-Konzern zu kämpfen. So wurden Links zu Telegram in WhatsApp zensiert - sie wurden lediglich als Text angezeigt und konnten nicht direkt im Browser geöffnet werden. Des weiteren wurde die Facebook-Seite von Telegram kommentarlos gelöscht.