Digital Life
27.02.2017

Interaktive Landkarte mit Immobilienpreisen online

So viel kosten Wohnungen und Häuser in Österreich © Bild: ImmobilienScout24

Wer wissen will, in welchem österreichischen Bezirk oder Bundesland die Mieten und Kaufobjekte am meisten gestiegen sind, kann dies ab sofort mit einer Landkarte online tun.

Dass die Immobilienpreise in Österreich seit dem Jahr 2010 eine enorme Steigerung durchlaufen haben, wird jeder bestätigen können, der aktuell nach einer neuen Wohnung oder einem neuen Haus zur Miete bzw. als Kaufoption sucht. Eine entsprechend eingefärbte Landkarte der Immobilienplattform ImmobilienScout24 gibt genaue Auskunft, wo die Preise wie sehr gestiegen sind und wie hoch die durchschnittlichen Quadratmeterpreise derzeit sind.

Durchschnittspreise

Die Einfärbungen, die einen schnellen Überblick über die jeweiligen Bezirke liefern, beziehen sich auf Kaufpreise. Während sich in Wien aus den Durchschnittspreisen noch gewisse Trends einzelner Bezirke herauslesen lassen, sind selbst größere Städte wie Graz oder Innsbruck leider nur als eine Durchschnittseinheit dargestellt.

Beim Klick auf die jeweilige Region werden weiterführende Informationen zu Miet- und Eigentumspreisen angezeigt. Die Karte, die mit Google Maps verknüpft ist, verfolgt naturgemäß einen werberischen Zweck für die Plattform. So sind aktuelle Immobilienangebote mit den Schaltflächen verknüpft.

Laut den Plattformbetreibern sind die Preise seit 2014 einigermaßen konstant. Im Vergleich zum Jahr 2010 kostet ein durchschnittliches Haus heute allerdings um 45 Prozent mehr, eine neue Wohnung ist um 39 Prozent teurer.