© Screenshot

Würdenträger
04/24/2012

Internet bekommt eine eigene "Hall Of Fame"

Wie andere Branchen auch hat jetzt auch das Netz eine eigene virtuelle Ruhmeshalle, in der seine wichtigsten Vertreter geehrt werden. Unter den Würdenträgern befinden sich große Namen wie Linus Torvalds, Vint Cerf, Mitchell Baker, Tim Berners-Lee und Al Gore. Sie haben der Gesellschaft "Internet Society" zufolge wesentlich zur Entwicklung des Internet beigetragen.

Die NGO Internet Society hat zu ihrem 20-jährigen Jubiläum eine eigene "Internet Hall Of Fame" eingerichtet, wie sie in einer Pressemeldung mitteilt. Präsentiert wurde die Webseite www.internethalloffame.org, die wichtige Forscher, Pioniere und Innovatoren ehrt, im Rahmen der Global INET Konferenz in Genf.

Die virtuelle Ruhmeshalle ist in drei Bereiche gegliedert:

1. Pioniere: Hier werden Persönlichkeiten geehrt, die in der Frühphase des Internet wichtige Technologien entwickelt haben. Diese sind Paul Baran, Vint Cerf, Danny Cohen, Steve Crocker, Donald Davies, Elizabeth Feinler, Charles Herzfeld, Robert Kahn, Peter Kirstein, Leonard Kleinrock, John Klensin, Jon Postel, Louis Pouzin und Lawrence Roberts.

2. Innovatoren: Hier geht es um die Huldigung von Personen, die außergewöhnliche technologische, wirtschaftliche oder anwaltschaftliche Leistungen erbracht haben, um die Verbreitung des Netzes zu erhöhen. Diese sind Mitchell Baker, Tim Berners-Lee, Robert Cailliau, Van Jacobson, Lawrence Landweber, Paul Mockapetris, Craig Newmark, Raymond Tomlinson, Linus Torvalds, und Philip Zimmermann.

3. Globale Netzwerker: In diesem Bereich werden Persönlichkeiten geehrt, die wesentlich zum weltweiten Wachstum des Internet beigetragen haben. Diese sind Randy Bush, Kilnam Chon, Al Gore, Nancy Hafkin, Geoff Huston, Brewster Kahle, Daniel Karrenberg, Toru Takahashi und Tan Tin Wee.

Mehr zum Thema

  • Anonymous unter den „100 mächtigsten Personen"